Einblick in den Maschinenraum
Wie gerade erwähnt nun einmal einige Hintergrundinfos zur verwendeten Technik und wie ich diesen Blog eigentlich immer wieder mit Inhalt füttere / gefüttert habe.
Inhalt:
Als aller erstes: Es machte und macht mir riesig Spaß hier etwas zu schreiben und ich muss mich auch nicht irgendwie quälen oder mir etwas aus den Fingern saugen. Alles, was ich hier mitteile, fällt mir eben ein, möchte ich der Welt zeigen oder finde ich, dass es mal gesagt werden sollte. Nur wollte ich eben nicht nur einen Blog schreiben, in dem es nur Text gibt. Die Besucher sollten auch eine Menge Bilder und später auch Videos bestaunen können, da ja Bilder oft dort ansetzen, wo Worte aufhören und einige Sachen auch nicht in Worte oder Bilder fassbar sind, sondern eben nur in Bewegung wirken.
Blog Hoster:
Dann mal ein Wort zur Wahl des Hosters des Blogs. Ich durchsuchte relativ viele Foren und Vergleichsseiten und als einzig wirklich zuverlässiger und gleichzeitig auch sympathischer Hoster fiel tatsächlich nur www.blogger.de auf. Alle anderen, gerade die großen wie blogger.com oder blogspot.com waren nicht gerade beliebt unter Fachleuten in den Foren. Einen eigenen Server wollte ich ja auch nicht anmieten deswegen. Im Nachhinein war es eine gute Entscheidung zu blogger.de zu gehen, ich kann aber auch sagen, dass es vermutlich kaum eine Rolle gespielt hätte, wenn ich einen anderen Hoster gewählt hätte.
Ein Wort noch zu blogger.de, der Besitzer der Seite stellt gerne jedem eine Homepage zur Verfügung, erlaubt aber ausschließlich private Nutzung. Wer also Werbung schaltet, oder etwas verkaufen möchte oder selbst nur Werbung macht, der fliegt wieder raus. Das finde ich eigentlich auch recht sympathisch, da ich ja auch im Moment nicht wirklich an Werbung oder Geldverdienen mit meinem Blog denke ^^
Nach der Wahl des Hosters suchte ich mir dann ein nettes Layout, was ich dann auch recht schnell mit dem von ichichich (http://fotosfotosfotos.blogger.de/) geschaffenen Layouts "Sommerlich 1.0" fand. Layouts gibt es für blogger.de dank der sehr aktiven Community auch extrem viele .
Titelbild:
Anschließend suchte ich nach einem Foto, dass ich per google Bildersuche dann auch recht schnell fand. Ich schaute nach, ob das Bild gemeinfrei ist und bin mir darin auch ziemlich sicher gewesen. Das Bild zierte dann auch bis letzte Woche den oberen Rand meiner Seite.
Komme ich also dann auch gleich zu dem neuen Titelbild, das ist ja hoffentlich dem einen oder anderen schon aufgefallen. Es handelt sich dabei um den 360 Grad Rundumblick vom Taipei 101. Das Bild wurde aus über 40 Bildern zusammengesetzt die ich und ein Kollege aus Deutschland am 3.7.2010 geschossen haben. Die Bilder findet ihr im Beitrag 101 gutes Wetter :D (3.7.2010) (http://robertintaiwan.blogger.de/stories/1740975/). Zusammengesetzt habe ich es in stundenlanger Arbeit mit den Tools Microsoft Research Image Composite Editor (ICE) (http://research.microsoft.com/en-us/um/redmond/groups/ivm/ice.html ) und der freien Software Hugin (http://hugin.sourceforge.net/). Wobei das eine ganz schöne Handarbeit war zum Teil, da Hugin leider zwar über eine gute, aber nicht sehr gute Erkennung verfügt, ob 2 Bilder zusammengehören und wie. Der ICE tut das zwar viel besser, aber man kann ihn leider nicht zwingen, bestimmte Bilder zu nehmen und so erreichte ich dort nicht 360 Grad. Bei Hugin konnte man das, wie gesagt, per Hand nachjustieren und so entstand dieses, meiner Meinung nach, sagenhafte Panorama.
Ich arbeite im Moment noch an vielen, vielen Panoramen, mal schauen, was ich in meinen knapp 15.000 Bildern aus Taiwan so alles finden kann. Außerdem will ich das Panorama vom Taipei 101 irgendwie noch einer Art dreh- und zoombaren Darstellung erstellen, so dass das Gefühl, noch viel besser rüberkommt. Ansonsten kann man es zoom- aber nicht drehbar bei Flickr angucken oder herunterladen. Als Programm zur Darstellung extrem großer Bilder bietet sich übrigens der Picasa Viewer an. Und hier gibt’s das dann :D Einfach mal draufklicken und vergrößern (auf die "+"-Lupe klicken und dann auf "alle Größen"). Wer Probleme hat, es zu sehen (ist immerhin 22.000 mal 6000 Pixel ;D), kann es auch direkt hier runterladen (rechtsklick und dann speichern unter oder so ähnlich, je nach Browser halt) http://farm6.static.flickr.com/5308/5558862267_fa54611d8a_o.jpg .
Das ist übrigens das absolut beste Wetter, was ich in Taipei jemals erlebt habe. Solch eine Weitsicht und so wenig Wolken hat man in Taipei leider selten. Meine Eltern und ich können da ja auch ein Lied von singen, da wir, als wir das erste Mal im April da oben drauf waren, kaum 50 Meter weit sahen und wenn ich mir einige der Originale angucke, aus denen das Panorama gebaut ist, so kann man dort fast den Hafen von Taipei an der Mündung des Danshui-Flusses erkennen, das sind über 20 Kilometer!
pt_101_3_titelbild_flickr
Fotos mit und gehostet auf:
Da komme ich auch gleich zur Herkunft der Bilder. Diese sind erst mit einer Casio Exilim Z30 (3 Megapixel) und dann mit einer Casio Exilim Z330 (12 Megapixel) geschossen worden, diese habe ich Anfang Mai in Taipei gekauft, für rund 120 Euro und diese war die Kamera 3 Mal wert. Nun nach über 20.000 Bildern gibt der Autofokus ein wenig seinen Geist auf und funktioniert ab und zu nicht mehr richtig und beim Filmen so gar nicht mehr :(, aber das ist echt okay für den Preis. Das mit der Garantie wird auch recht schwierig werden, da hat mir der Verkäufer da auch u.a. versichert, dass die nur für Taiwan gilt… Auf jeden Fall hat sie mir unglaublich gute Dienste geleistet, ging schnell an, hat immer noch eine lange Akkulaufzeit, macht kaum verwackelte Bilder, machte super 1280x720p Videos und ist generell auch sehr leicht und hübsch klein, so dass sie immer prima überall mit hin konnte. Der einzige Nachteil ist die fehlende Kompression der Videos, die dann auch pro Minute ca. 100 MB Speicherplatz belegen. Das ist aber auf der anderen Seite kein so großes Problem, da ja Speicher nicht wirklich viel kostet. Ich hatte unterwegs immer 14 Gigabyte auf 3 Speicherkarten dabei und habe das nie an einem Tag vollbekommen. Da waren dann doch irgendwann die 2 Akkus eher alle.
Die Bilder habe ich erst bei Picasa und dann später bei Flickr hochgeladen. Picasa bietet zwar 1 Gigabyte freien Speicher, aber da wäre ich längst nicht mit ausgekommen. Die Bilder umfassen insgesamt rund 80 Gigabyte und dazu kommen nochmal rund 120 Gigabyte Videos. Bei Picasa bezahlt man aber nun für 25 GB schon 25 Euro, während man bei Flickr für 25 Euro schon unendlich viel Speicherplatz bekommt. Da musste ich dann nicht lange überlegen ;)
Die Problem, die dann aber auftauchten, waren zahlreich und sie sind es eigentlich immer nocht. Als erstes: Wie bekomme ich die Bilder von Flickr auf meinen Blog? Zum Einbetten der Bilder in einen Blog gab es früher bei Picasa noch nicht einmal einen Button, der existiert heute, auch wenn man immer noch 3 Klicks benötigt, um diesen zu erreichen. Warum sage ich dann , das Problem ist immer noch da. Nun ja, wenn ich dann mal 20 Bilder posten möchte, klickt man da ganz schön viel rum ^^.
Fotos kategorisieren:
Als nächstes war mir dann klar: Ich mache verdammt viele Fotos. Meine Güte, wenn ich die nicht ordentlich sortiere, dann gucke ich mir die nie wieder an! Also schaute ich zu, dass ich jedes einzelne Bild, dass ich hochgeladen habe, auch "getaggt" - also mit einem Schlagwort versehen - habe. Am Anfang habe ich sogar noch viele Bilder kommentiert, aber das habe ich dann später sein lassen, weil das einfach viel zu viel Aufwand ist und der Blog als Kommentar einfach reichen muss. Das Taggen kostet auch richtig viel Zeit und funktioniert ungefähr so: Man wählt die Fotos aus, die man taggen möchte, z.B. alle gerade hochgeladenen eines neuen Albums. Dann stellt Flickr 20 von den Bildern immer auf einer Seite da. Und dann gibt es genau eine Hilfe, um das Beschriften zu vereinfachen und zwar bietet Flickr an, dass man allen 20 Bildern die gleichen Schlagworte zuweist. Wie man aber aus Erfahrung sicher weiß und wie ich dann an den eigenen (Maus- und Tastatur-) Händen erfahren durfte, macht man eher selten genau 20 Bilder von ein und der selben Scene. Also funktioniert diese Vereinfachung für vielleicht 5 Fotos oder so und den Rest muss man einzeln machen. Die einzige Beschleunigung bildet dann "Kopieren und Einfügen", wenn sich doch mehrere Bilder die gleichen Tags teilen.
Boah ich sage euch, das war und ist immer noch solch eine Fleißarbeit und kostet richtig viel Zeit. Auf der Habenseite stehen dann aber einige dutzend Kategorien wie "Taipei", "Sonne" oder auch "Baukunst", in die die Bilder dann alle unterteilt sind und in denen man auch später immer wieder schnell eine Gruppe von Bildern findet, wenn man eben drauf Lust hat, mal wieder ein paar zufällige Bilder aus längst vergangenen Tagen zu sehen :)
Videos:
Die Video habe ich ja am Anfang auch bei Flickr hochgeladen, bis ich dann feststellte, dass die Qualität da doch schon ganz schön schlecht ist und auch die Auflösung eben nicht die vollen 1280x720 Pixel sind, daher bin ich dann irgendwann zu Youtube gewechselt und gehe vielleicht noch zu MyVideo, aber ich glaube die beiden nehmen sich nicht soviel, dass muss ich aber noch ausprobieren, u.a. ist MyVideo anscheinend bei höchster Qualität ein wenig besser als Youtube.
Ansonsten schreibe ich meine Blogbeiträge eigentlich auch alle immer auf meinem Rechner und sichere diese, so dass ich bei Bedarf (sollte ich mal den Hoster wechseln müssen aus welchen Gründen auch immer) die Seite mit relativ geringem Aufwand woanders online stellen könnte. Das ist übrigens auch einer der Vorteile, der dadurch entstand, dass ich die Bilder und Videos nicht direkt auf dem Blog sondern extern bei einem anderen Anbieter gelagert habe.
Bereits 1195 x gelesen