Über mich
Um den Einstieg in meinen Blog zu erleichtern, möchte ich mich jetzt (November 2010) einmal vorstellen. Mein Name ist Robert (und ja ich weiß mein Blogname ist nicht sehr originell, aber hey ^^), gegenwärtig 24 Jahre alt und ich studiere Elektrotechnik in Dresden in Deutschland. Im Rahmen meines Studiums muss ich ein Industriepraktikum absolvieren und ich hatte das Glück durch eine deutsche Firma einen Praktikumsplatz in Asien zu bekommen (s. auch http://robertintaiwan.blogger.de/stories/1569969 ... [weiterlesen]
Samstag, 20. August 2011
Meine Wochenden in Taipei
Computex 2010 Teil 1 (4.6.2010)
Computex 2010. Endlich schreibe ich mal darüber :D Eigentlich eines der Highlights des letzten Jahres, aber dabei auch so viel, dass ich mich nie herangetraut habe, dieses Projekt zu bearbeiten ^^. Zusätzlich zu der Menge, muss ich evtl. auch noch diverse Leserinteressensgruppen unter einen Hut bringen, was bei dieser Messe doch recht schwierig sein kann.
Und wieder einmal greifen meine Worte meinen Gedanken voraus. "Computex, was ist das?" höre ich schon die Stimmen in meinem Kopf (also eure Stimmen, nicht irgendwelche ^^). Die Computex, das ist DIE Elektronikfachmesse schlechthin. Es gibt nichts Vergleichbares. Es gibt zwar ähnlich große Fachmessen, z.B. die CES in L.A., oder auch die IFA in Berlin die beide auch nun nicht gerade klein sind, aber dort dürfen z.B. auch Nicht-Fachbesucher hinein, was in Taipei auf der Computex nicht möglich ist.
So musste ich mich als allererstes auch akkreditieren lassen, also nachweisen, dass ich ein Fachbesucher bin (Internetformular ausgefüllt, eine Firma als Referenz und los geht’s). Lustige Sache so was, gelernt habe ich dabei auch, dass im Prinzip auch ohne Firma jeder aufs Messegelände kommt. Denn als Nachweis des Fachbesucherstatus wird auch das Hinterlassen von Zwei Visitenkarten gezählt. Wird also eigentlich eher nicht geprüft das Ganze.
Und dann ist es schon etwas ganz anderes, wenn man mal nicht als "Tourist" auf so eine Messe geht, sondern als potentieller Käufer. Man bekommt (gefühlt) viel mehr Einblicke in die vorgestellten Produkte, da das Standpersonal sich auch mal richtig Zeit nimmt, um einen etwas über die Produkte zu erzählen, oder diese individuell vorzuführen. Dann kann man da oft sogar dann noch den "Foreigner"-Bonus raufrechnen und wird dann schon fast regelrecht hofiert ab und zu ^^
Nun ja, wie immer möchte ich euch einige Bilder zeigen und werde dann dazu einige Geschichten erzählen. Die Bandbreite der Geschichten reicht dann auch vom rein technologischem zur Anekdote über das Verhalten der Standmitarbeiter. Es ist also hoffentlich für jeden etwas dabei :)
Gegliedert ist es der Besuchsreihenfolge nach und in zwei Teile, da zwei Tage gespalten. Jetzt folgt Tag 1.
So sieht das Convention Center nahe dem Taipei 101 aus:
CIMG1444

CIMG1443

CIMG1472

CIMG1473

Unglaublich hässlich von außen, brrrrr
CIMG1475
Aber wenigstens kann diese Farbe dann nicht mit der Zeit noch schlimmer werden durch die Witterung ^^

3D war übrigens einer der großen Trends auf der Messe, besonders interessant fand ich die vielen Ansätze, die ohne Brille auskommen, denn darin sehe ich die Technologie der Zukunft. Denn wer will schon in seinem Wohnzimmer mit einer - zudem irre teuren - Brille rumsitzen und immer noch Brillen für seine Freunde auf Lager haben außerdem. Der 3DS zeigt ja nun, wie so etwas auch im breitem Massenmarkt möglich ist (konnte ich mir z.B. im lokalen Saturn anschauen und überzeugte mich auf jeden Fall). Auf Bildern kann man diesen Effekt aber leider nun so gar nicht wiedergeben. Aber vielleicht erkennt der eine oder andere doch etwas.

CIMG1446

CIMG1447

CIMG1448

CIMG1449

Ohne Brille und genau der gleiche Mechanismus wie der 3DS. Was man hier sehr gut sehen kann, ist die immer noch recht schlechte Bildqualität bzw. pixeligkeit des Bildes im Vergleich zu richtig gutem HD-Bildmaterial.


Aufm Laptop mit Brille
CIMG1579

Minibeamer waren auch zahlreiche vertreten, die sind ja inzwischen auch deutlich leuchtstärker geworden, dank besserer LED Technologie. Hier mal ein kleiner unten und ein etwas größerer oben. Natürlich abgedunkelt der Raum, aber doch schon beeindruckend. Ach ja und dann noch vorne ins Tageslicht auf so eine Plexiglasscheibe nochmal ein ganz kleiner.
CIMG1450

CIMG1451

Ahja und nun was ganz Geiles :DDD


Das ist eine schöne Wunschvorstellung für die Zukunft, denn leider ist das ein recht einfacher, aber effektiver Trick. Der erzielte Effekt ist ja Spitze, wie man sehen konnte.
CIMG1454

CIMG1455

Nur leider würde man etwas schlecht an das in der Pyramide befindliche Gerät heran kommen ^^

Ebook-Reader waren auch sehr viele vertreten, allerdings meist relativ unausgereift. Irgendetwas stimmte eigentlich immer nicht. Bei diesem iWonder eBook wurde z.B. mit Nutzen für einen ganzen Schultag gerechnet, der Akku hält aber dank preiswerter Komponenten und Farbbildschirm nur 4-6 Stunden. Das passt einfach nicht zusammen. Zumindest solange nicht jede Schulbank auch noch Strom bekommt. Nun gut, das könnte in Taiwan auch von heute auf morgen passieren, aber sicherlich nicht so einfach im Ausland.
Die hatten da übrigens einen äußerst interessanten Schultages-Ablauf, der sicherlich - und leider - gut den Alltag vieler taiwanesischer Schulkinder wiedergibt.
Und zwar begann dort auf dem Flyer der Tag um 7-8 Uhr mit "Auf dem Weg zur Schule", geht dann mit 8-17 Uhr "In der Schule / im Privatunterricht nach der Schule" weiter. Dann kommt 19-21 Uhr "Nach der Schule zu Hause" und dann 22-24 Uhr "Auf dem Bett".
Darunter sind dann jeweils die Tätigkeiten gelistet, die man sich so vorstellt und die im wesentlichen natürlich das auf den Unterricht vorbereiten, Lernen und Hausaufgaben machen beinhalten. Die letzte Zeit 22-24 Uhr dient dann aber tatsächlich dem Nachwuchs zur Entspannung, während die Eltern dann dort die auf dem Ebook gemachten Aufgaben des Tages kontrollieren sollen.
Harter Tobak.
PS: Ich war mir extrem sicher, dass ich einen dieser Flyer mitgenommen hatte, ich finde ihn aber nicht mehr :( So dann also nur ein Link auf eine extrem schlecht aufgelöste Version hier
http://wenews.nownews.com/news/18/news_18618.htm#flv_top oder auf "Deutsch"
http://translate.google.de/translate?js=n&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&layout=2&eotf=1&sl=auto&tl=de&u=http%3A%2F%2Fwenews.nownews.com%2Fnews%2F18%2Fnews_18618.htm%23flv_top

Dort am Stand war übrigens wie fast überall auf der Messe eine sehr nette junge Dame, die gerade Englisch als Bachelor studiert und Deutsch in der Schule hatte als Standbetreuerin engagiert. Die einem äußerst charmant, aber technologisch recht unbewandert diesen Reader erklärt hat.^^ Das Gegenstück dazu stellten dann aber, mittelalte Manager und Ingenieure da, die einem fachlich sehr weiterhalfen, aber eher unansehnlich waren ;)
CIMG1456

*Hust* Micronet *hust*, hmmm diesen Schriftzug kenne ich doch irgendwoher…. Hmmm ^^ Naja immerhin nicht Makrohard, ne? ^^
CIMG1457

Multimotoring in Action Eyefinity mit 3-fach Crossfire (also 4 Grafikkarten) von ATI und 3D Vision von nVIDIA. Krasse Hütte..
CIMG1460

Hier mit 5 Displays hochkant (2. Tag am AMD Stand)!
CIMG1677

Oder 3 auf einem Stand
CIMG1679

Ein Beispiel was schlechtes Ausrichten + dicker Rand der Bildschirme dann macht:
CIMG1681

Hier sogar mit Wireless Displays und 3D...
CIMG1471

Schon fast wieder Kunst ;)
CIMG1464

Und eine der unzähligen Messebabes-werfen-Kleinzeugs-in-die-Masse-aufgeregter-männlicher-Asiaten-Shows.
CIMG1466

CIMG1467

CIMG1468

Diese haben sogar Henna Tattoos von dem jeweiligen Hersteller ^^ Ab und zu gabs dann auch mal recht sinnfreie Frage- und Antwortspiele…

Schickes Gimmick, da kann man sein Navi oder Smartphone einklemmen und dann wirft das Gerät die Anzeige aufs Display.
CIMG1476

CIMG1477

SAW-Touch-Screens gehören auch zu den interessantesten Entwicklungen auf dem Gebiet der Touch-Technologien. Die machen es nämlich unter Umständen möglich, dass man sich einige der zusätzlichen Ebenen spart, die hinter dem Deckglas der herkömmlichen Touchscreens immer die kapazitiven oder resistiven Änderungen feststellen und weiterleiten.
SAW - Surface-Acoustic-Waves, also Oberflächen-Schallwellen könnten theoretisch nämlich direkt auf der Displayabdeckung (Glas, Plexiglas) in alle Richtungen weitergeleitet werden. Man benötigt dann evtl. nur Sensoren am Rand, die dann die Laufzeiten (und somit die Abstände) in x-, und y-Richtung bestmimten und so wissen, wo gerade getatscht wird.
Wie schnell die Teile sind und ob die Multi-Touch können, darüber wurde leider nichts gesagt. Auf jeden Fall kann man die anscheinend nahezu beliebig groß machen (6mm Glas bis 7m x 4m steht da auf der Liste ^^) und die sind auch dann sicher(er) vor Wasser und Vandalismus. Ersteres ja in Taiwan recht wichtig, letzteres ja in Europa eher wichtig...
CIMG1481

Hier auch mal mit Demonstration.
CIMG1492

Wo wir gerade bei wasser- und vandalenfest waren: Digital Signage, also digitale Werbekioske, Werbeschilder, Tafeln etc. interaktiv oder nicht, waren auch ein Riesenthema dort und konnte ich in Asien auch schon überall sehen. So 42-Zoll Bildschirme mit Werbung traf man mittlerweile überall mal an. Z.b. im Food-Court am Hauptbahnhof Taipei, oder in den Straßen Hong Kongs in einem Handyladen.
Hier für die Zukunft in deutschen Supermärkten:
CIMG1490

Und die Zukunft in Klassenzimmern...
CIMG1500

...auf dem DJ-Pult
CIMG1501

Cooles Multitouch
CIMG1503

Intels Visionen (vom 2. Tag) eines Getränkeautomaten
CIMG1657

CIMG1658

Nochmal Supermarktanwendung (3. Tag)
CIMG1773

CIMG1774

Weils für Karaoke auch gerne mal etwas größer sein darf - nein muss ;)
CIMG1483

Überwachungs- und Sicherheitsausrüstung wurde auch stark thematisiert:
CIMG1485

CIMG1486

CIMG1487

Digitale Bilderrahmen dürfen auch nicht fehlen.
CIMG1488

Plextor gibt’s immer noch?? Frage ich mich hier… vor langer, langer Zeit mal legendär für CD-Brenner, die jeden Kopierschutz zuverlässig mitkopiert haben.
CIMG1499

Mal wieder so eine schöne Spielerei, ein Lenkrad mit Aufhängung, das schön Kurven und Beschleunigungen simuliert, kostet sogar nur noch 2000-3000 Dollar sagte man mir. Man macht das einen Spaß damit zu fahren :D


So viel gesehen und trotzdem war erst der halbe Tag um, puuh. Aber in 3 Hallen war ich noch nicht und so machte ich mich auf den Weg zur nächsten Halle am anderen Ende der Stadt. Mehr dann im nächsten Beitrag.


Created with Admarket's flickrSLiDR.

http://www.flickr.com/photos/robertnbsh/sets/72157626661601888/show/
Samstag, 26. März 2011
Einblick in den Maschinenraum
Wie gerade erwähnt nun einmal einige Hintergrundinfos zur verwendeten Technik und wie ich diesen Blog eigentlich immer wieder mit Inhalt füttere / gefüttert habe.
Inhalt:
Als aller erstes: Es machte und macht mir riesig Spaß hier etwas zu schreiben und ich muss mich auch nicht irgendwie quälen oder mir etwas aus den Fingern saugen. Alles, was ich hier mitteile, fällt mir eben ein, möchte ich der Welt zeigen oder finde ich, dass es mal gesagt werden sollte. Nur wollte ich eben nicht nur einen Blog schreiben, in dem es nur Text gibt. Die Besucher sollten auch eine Menge Bilder und später auch Videos bestaunen können, da ja Bilder oft dort ansetzen, wo Worte aufhören und einige Sachen auch nicht in Worte oder Bilder fassbar sind, sondern eben nur in Bewegung wirken.
Blog Hoster:
Dann mal ein Wort zur Wahl des Hosters des Blogs. Ich durchsuchte relativ viele Foren und Vergleichsseiten und als einzig wirklich zuverlässiger und gleichzeitig auch sympathischer Hoster fiel tatsächlich nur www.blogger.de auf. Alle anderen, gerade die großen wie blogger.com oder blogspot.com waren nicht gerade beliebt unter Fachleuten in den Foren. Einen eigenen Server wollte ich ja auch nicht anmieten deswegen. Im Nachhinein war es eine gute Entscheidung zu blogger.de zu gehen, ich kann aber auch sagen, dass es vermutlich kaum eine Rolle gespielt hätte, wenn ich einen anderen Hoster gewählt hätte.
Ein Wort noch zu blogger.de, der Besitzer der Seite stellt gerne jedem eine Homepage zur Verfügung, erlaubt aber ausschließlich private Nutzung. Wer also Werbung schaltet, oder etwas verkaufen möchte oder selbst nur Werbung macht, der fliegt wieder raus. Das finde ich eigentlich auch recht sympathisch, da ich ja auch im Moment nicht wirklich an Werbung oder Geldverdienen mit meinem Blog denke ^^
Nach der Wahl des Hosters suchte ich mir dann ein nettes Layout, was ich dann auch recht schnell mit dem von ichichich (http://fotosfotosfotos.blogger.de/) geschaffenen Layouts "Sommerlich 1.0" fand. Layouts gibt es für blogger.de dank der sehr aktiven Community auch extrem viele .
Titelbild:
Anschließend suchte ich nach einem Foto, dass ich per google Bildersuche dann auch recht schnell fand. Ich schaute nach, ob das Bild gemeinfrei ist und bin mir darin auch ziemlich sicher gewesen. Das Bild zierte dann auch bis letzte Woche den oberen Rand meiner Seite.
Komme ich also dann auch gleich zu dem neuen Titelbild, das ist ja hoffentlich dem einen oder anderen schon aufgefallen. Es handelt sich dabei um den 360 Grad Rundumblick vom Taipei 101. Das Bild wurde aus über 40 Bildern zusammengesetzt die ich und ein Kollege aus Deutschland am 3.7.2010 geschossen haben. Die Bilder findet ihr im Beitrag 101 gutes Wetter :D (3.7.2010) (http://robertintaiwan.blogger.de/stories/1740975/). Zusammengesetzt habe ich es in stundenlanger Arbeit mit den Tools Microsoft Research Image Composite Editor (ICE) (http://research.microsoft.com/en-us/um/redmond/groups/ivm/ice.html ) und der freien Software Hugin (http://hugin.sourceforge.net/). Wobei das eine ganz schöne Handarbeit war zum Teil, da Hugin leider zwar über eine gute, aber nicht sehr gute Erkennung verfügt, ob 2 Bilder zusammengehören und wie. Der ICE tut das zwar viel besser, aber man kann ihn leider nicht zwingen, bestimmte Bilder zu nehmen und so erreichte ich dort nicht 360 Grad. Bei Hugin konnte man das, wie gesagt, per Hand nachjustieren und so entstand dieses, meiner Meinung nach, sagenhafte Panorama.
Ich arbeite im Moment noch an vielen, vielen Panoramen, mal schauen, was ich in meinen knapp 15.000 Bildern aus Taiwan so alles finden kann. Außerdem will ich das Panorama vom Taipei 101 irgendwie noch einer Art dreh- und zoombaren Darstellung erstellen, so dass das Gefühl, noch viel besser rüberkommt. Ansonsten kann man es zoom- aber nicht drehbar bei Flickr angucken oder herunterladen. Als Programm zur Darstellung extrem großer Bilder bietet sich übrigens der Picasa Viewer an. Und hier gibt’s das dann :D Einfach mal draufklicken und vergrößern (auf die "+"-Lupe klicken und dann auf "alle Größen"). Wer Probleme hat, es zu sehen (ist immerhin 22.000 mal 6000 Pixel ;D), kann es auch direkt hier runterladen (rechtsklick und dann speichern unter oder so ähnlich, je nach Browser halt) http://farm6.static.flickr.com/5308/5558862267_fa54611d8a_o.jpg .
Das ist übrigens das absolut beste Wetter, was ich in Taipei jemals erlebt habe. Solch eine Weitsicht und so wenig Wolken hat man in Taipei leider selten. Meine Eltern und ich können da ja auch ein Lied von singen, da wir, als wir das erste Mal im April da oben drauf waren, kaum 50 Meter weit sahen und wenn ich mir einige der Originale angucke, aus denen das Panorama gebaut ist, so kann man dort fast den Hafen von Taipei an der Mündung des Danshui-Flusses erkennen, das sind über 20 Kilometer!
pt_101_3_titelbild_flickr
Fotos mit und gehostet auf:
Da komme ich auch gleich zur Herkunft der Bilder. Diese sind erst mit einer Casio Exilim Z30 (3 Megapixel) und dann mit einer Casio Exilim Z330 (12 Megapixel) geschossen worden, diese habe ich Anfang Mai in Taipei gekauft, für rund 120 Euro und diese war die Kamera 3 Mal wert. Nun nach über 20.000 Bildern gibt der Autofokus ein wenig seinen Geist auf und funktioniert ab und zu nicht mehr richtig und beim Filmen so gar nicht mehr :(, aber das ist echt okay für den Preis. Das mit der Garantie wird auch recht schwierig werden, da hat mir der Verkäufer da auch u.a. versichert, dass die nur für Taiwan gilt… Auf jeden Fall hat sie mir unglaublich gute Dienste geleistet, ging schnell an, hat immer noch eine lange Akkulaufzeit, macht kaum verwackelte Bilder, machte super 1280x720p Videos und ist generell auch sehr leicht und hübsch klein, so dass sie immer prima überall mit hin konnte. Der einzige Nachteil ist die fehlende Kompression der Videos, die dann auch pro Minute ca. 100 MB Speicherplatz belegen. Das ist aber auf der anderen Seite kein so großes Problem, da ja Speicher nicht wirklich viel kostet. Ich hatte unterwegs immer 14 Gigabyte auf 3 Speicherkarten dabei und habe das nie an einem Tag vollbekommen. Da waren dann doch irgendwann die 2 Akkus eher alle.
Die Bilder habe ich erst bei Picasa und dann später bei Flickr hochgeladen. Picasa bietet zwar 1 Gigabyte freien Speicher, aber da wäre ich längst nicht mit ausgekommen. Die Bilder umfassen insgesamt rund 80 Gigabyte und dazu kommen nochmal rund 120 Gigabyte Videos. Bei Picasa bezahlt man aber nun für 25 GB schon 25 Euro, während man bei Flickr für 25 Euro schon unendlich viel Speicherplatz bekommt. Da musste ich dann nicht lange überlegen ;)
Die Problem, die dann aber auftauchten, waren zahlreich und sie sind es eigentlich immer nocht. Als erstes: Wie bekomme ich die Bilder von Flickr auf meinen Blog? Zum Einbetten der Bilder in einen Blog gab es früher bei Picasa noch nicht einmal einen Button, der existiert heute, auch wenn man immer noch 3 Klicks benötigt, um diesen zu erreichen. Warum sage ich dann , das Problem ist immer noch da. Nun ja, wenn ich dann mal 20 Bilder posten möchte, klickt man da ganz schön viel rum ^^.
Fotos kategorisieren:
Als nächstes war mir dann klar: Ich mache verdammt viele Fotos. Meine Güte, wenn ich die nicht ordentlich sortiere, dann gucke ich mir die nie wieder an! Also schaute ich zu, dass ich jedes einzelne Bild, dass ich hochgeladen habe, auch "getaggt" - also mit einem Schlagwort versehen - habe. Am Anfang habe ich sogar noch viele Bilder kommentiert, aber das habe ich dann später sein lassen, weil das einfach viel zu viel Aufwand ist und der Blog als Kommentar einfach reichen muss. Das Taggen kostet auch richtig viel Zeit und funktioniert ungefähr so: Man wählt die Fotos aus, die man taggen möchte, z.B. alle gerade hochgeladenen eines neuen Albums. Dann stellt Flickr 20 von den Bildern immer auf einer Seite da. Und dann gibt es genau eine Hilfe, um das Beschriften zu vereinfachen und zwar bietet Flickr an, dass man allen 20 Bildern die gleichen Schlagworte zuweist. Wie man aber aus Erfahrung sicher weiß und wie ich dann an den eigenen (Maus- und Tastatur-) Händen erfahren durfte, macht man eher selten genau 20 Bilder von ein und der selben Scene. Also funktioniert diese Vereinfachung für vielleicht 5 Fotos oder so und den Rest muss man einzeln machen. Die einzige Beschleunigung bildet dann "Kopieren und Einfügen", wenn sich doch mehrere Bilder die gleichen Tags teilen.
Boah ich sage euch, das war und ist immer noch solch eine Fleißarbeit und kostet richtig viel Zeit. Auf der Habenseite stehen dann aber einige dutzend Kategorien wie "Taipei", "Sonne" oder auch "Baukunst", in die die Bilder dann alle unterteilt sind und in denen man auch später immer wieder schnell eine Gruppe von Bildern findet, wenn man eben drauf Lust hat, mal wieder ein paar zufällige Bilder aus längst vergangenen Tagen zu sehen :)
Videos:
Die Video habe ich ja am Anfang auch bei Flickr hochgeladen, bis ich dann feststellte, dass die Qualität da doch schon ganz schön schlecht ist und auch die Auflösung eben nicht die vollen 1280x720 Pixel sind, daher bin ich dann irgendwann zu Youtube gewechselt und gehe vielleicht noch zu MyVideo, aber ich glaube die beiden nehmen sich nicht soviel, dass muss ich aber noch ausprobieren, u.a. ist MyVideo anscheinend bei höchster Qualität ein wenig besser als Youtube.
Ansonsten schreibe ich meine Blogbeiträge eigentlich auch alle immer auf meinem Rechner und sichere diese, so dass ich bei Bedarf (sollte ich mal den Hoster wechseln müssen aus welchen Gründen auch immer) die Seite mit relativ geringem Aufwand woanders online stellen könnte. Das ist übrigens auch einer der Vorteile, der dadurch entstand, dass ich die Bilder und Videos nicht direkt auf dem Blog sondern extern bei einem anderen Anbieter gelagert habe.
Mal wieder ein Lebenszeichen (25.3.2011)
Hallo, Hallo,
nach langer, langer Zeit, melde ich mich wieder zurück. Tut mir wirklich leid, dass ich den Blog in den letzten Monaten so vernachlässigt habe. Ich habe auch immer noch Probleme damit, all meine Erlebnisse hinter mir zu lassen und mich wieder mit meinem "langweiligem" Leben hier in Deutschland zu begnügen.
Denn langweilig ist es gerade, Arbeit, Arbeit, Arbeit. Meist 7 Tage die Woche beschäftige ich mich mit meinem Studium im Moment und gönne mir nur ab und zu mal ein wenig Freizeit. Die Zeit vergeht zwar auch rasend schnell die Weile ist also nicht wirklich lang, das alles schlaucht aber erstens und zweitens komme ich so einfach nicht dazu, bzw. bin zu fertig, um weitere Blogeinträge zu schreiben. Immerhin sind es noch mindestens ca. 20 Beiträge, die ich unbedingt noch für euch schreiben möchte.
Ich beginne jetzt erstmalig wieder und versuche nun wieder ab und zu mal einen Beitrag fertig zu machen.
Beginnen möchte ich mit einer Beschreibung, was eigentlich so hinter diesem Blog für ein technischer und organisatorischer Aufwand steckt. So dass sich der ein oder andere vielleicht eine Idee holen oder zumindest sehen kann, wie ich das hier so "hinzaubere".
Montag, 20. Dezember 2010
Meine Wochenden in Taipei
Sandaoling Wanderung (21.11.2010)
Wie auch die Emperor's Hall Wanderung, fanden wir diese auf dem hikingtaiwan-Blog und machten uns nach meiner Rückkehr aus Südostasien auf diese Tour. Auch wieder nicht viel zu erzählen, sondern "nur" viel zu zeigen. Danke auch hier an die Leute, die diesen Weg geebnet haben.

Der Laden, wo ich meine neuen Wanderschuhe gekauft habe, da hängt ne schöne Liste der höchsten Berge Taiwans :)
CIMG0079

CIMG0078

Gute alte japanische Eisenbahngleise. Hier zweigen die von der Hauptstrecke nach Ylan, also and die Ostküste auf eine nun touristische Nebenstrecke ab.
CIMG0087

Abzweigung
CIMG0089

CIMG0093

CIMG0102

CIMG0107

CIMG0111

CIMG0119

CIMG0127

CIMG0128

CIMG0142



CIMG0177

CIMG0176

CIMG0151

CIMG0150



CIMG0158

CIMG0164

Das war ein etwas kritischer Punkt, denn wir wusste dort nicht genau, wie weiter. Denn das war das einzige Schild und das war leider nicht auf Englisch. Es gab auch niemanden, der dort wohnte. Nur ein paar sehr teuer aussehende Hochsicherheitstore am Ende der Straßen. Zum Glück hatten wir eine für DHL arbeitende Malayin dabei, die einem Freund in Malaysia das Bild schickte, der das für sie übersetzte und so konnte wir noch vor Einbruch der Dunkelheit einen Ort mit Taxi erreichen. In diesem Ort hätte man theoretisch auch dann einen Bus nehmen können, diesen verpassten wir aber um 10 Minuten ^^ Und drei Mail dürft ihr raten, warum: Wir waren den Abend davor wieder lange aus und wieder mal reichlich spät dran ;D
CIMG0189

Da fuhr dann der Zug zurück nach Taipei, das ist ein altes Bergbaustädtchen und so ähnlich wie das beim letztem Beitrag erwähnte Städtchen anscheinend sehr schick für den Hauptstadttourismus erschlossen :)
(http://robertintaiwan.blogger.de/stories/1744108/)




Created with Admarket's flickrSLiDR.

http://www.flickr.com/photos/robertnbsh/sets/72157625345380675/show/
Sonntag, 19. Dezember 2010
Nach Taiwan und Zurueck 11 Monate spaeter
Heimreise- Der Umweg
Hallo aus dem ICE nach Erfurt Da ich ja nun eh schon da durch komme,kann ich auch gleich noch einen Zwischenstopp einlegen, um meine Eltern und Großeltern zum Mittag zu treffen :D
Habe wieder etwas gelernt. Und zwar geht das eingecheckte Gepäck IMMER dahin geht, wo es auch hin soll - nun z.b. in meinem Fall aber eben einige Tage später.weil ja im Moment nichts von FFM nach DD fliegt. Pech gehabt, bzw. mal wieder nicht genug gewusst,denn ich hätte in Taipei auch sagen können: Bis Frankfurt (Main) nur, dann hätte ich es jetzt...na gut, eh alles egal nun :)
Bin also gegen Nachmittag in Dresden dann.
Nach Taiwan und Zurueck 11 Monate spaeter
Heimreise - Das Warten (Update, Stand 0:33 Uhr)
Update:
Wie man auf http://www.frankfurt-airport.de/content/frankfurt_airport/de.html sehen kann, wenn man nach Abflüge und Dresden sucht. Sind alle Flüge von FFM nach Dresden im Moment annuliert. Sitze ich also erst einmal dort fest. Mal schauen was das wird. Darf ich dann kostenlos ICE fahren? Hoffe doch mal stark. Und angeblich sollen die Dinger ja (ausnahmsweise mal) fahren ^^
----------------------------------
Original:
So schöne Grüße an dieser Stelle aus Beijing. Hier darf man auch ins Internet, allerdings nur, wenn man seinen Pass scannen lässt und dann ein Passwort dafür bekommt...Also mal lieber nichts sagen hier ^^
Mein Flug nach Frankfurt hat jetzt hier 90 Minuten Verspätung wegen des Wetters in Europa. Muss wohl zu spät dort losgeflogen sein. Geht also jetzt hier schon los, das Warten auf den Anschluss. ;)
Aber wenn ich eins in Südostasien auf meinen Reisen gelernt habe, dann das man seine Geschwindigkeit eh nicht beeinflussen kann und eben passiert, was passiert :)
In diesem Sinne dann bis Frankfurt!
Samstag, 18. Dezember 2010
Nach Taiwan und Zurueck 11 Monate spaeter
Heimreise - Der Anfang
Bin jetzt am Flughafen in Taiwan, Einchecken und Sicherheitsscheck verliefen ohne Probleme nun geht es in einer Stunde nach Beijing/Peking.
Dort habe ich dann ca. 4 Stunden Aufenthalt, ich melde mich dann von dort, wenn ich irgendwie Internet bekomme. :)
War noch nen ganz schoen warmer Tag heute, auch hier oben in Taipei noch und nicht nur im Sueden, wo ich mich zuletzt rumgetrieben hatte. Immer noch so 23 Grad Celsius in der Sonne - das wird lustig :DDD
Nach Taiwan und Zurueck 11 Monate spaeter
Es geht nach Hause
Pünktlich zu Weihnachten fliege ich morgen Nachmittag, also Samstag, dem 18.12.2010 um 6 Uhr, von Taoyuan über Peking nach Hause.
Das heißt, ich fliege hoffentlich nach Hause. Denn es sieht ja so aus, als ob Deutschland in einem "Schneechaos" untergeht.
Einem selbst verursachten Schneechaos, aber hey, wer konnte das denn erwarten, wenn man die ganzen Mittel für solche unnötigen Sachen wie Winterdienst streicht...
Na auf jeden Fall wäre meine reguläre Ankunftszeit in Dresden am Flughafen 8:10 Uhr morgens am Sonntag. Ich gewinne ja quasi einen halben Tag, weil ich mit der Sonne fliege.
Mal schaun, was das wird, ich halte euch natürlich auf dem Laufenden.